atme

Beschenke Dich und Andere mit deiner Atmung

Phil Innere Freiheit Leave a Comment

Share Button

 

 

 

Dein Atem ist das Tor zur Welt.

Wenn du unbewusst bist, und dein Verstand dir beispielsweise sorgenvolle Gedanken um die Zukunft erschafft, hat das eine unmittelbare Auswirkung auf deine körperliche Physiologie und deine Atmung.

Beobachte dich einmal, wenn du angestrengt denkst, dann runzelst du die Stirn.

Wenn du Angst hast, oder nervös bist, verkrampft sich deine Bauchgegend.

Wenn du über eine ungewisse Zukunft nachdenkst, verspannen sich deine Kiefer, und wenn du dich bedroht fühlst, oder in einer Auseinandersetzung bist, hast du vermutlich ein mulmiges Gefühl in der Gegend um den Solarplexus.

All diese physiologischen Eigenarten haben eine Gesamtauswirkung auf deine Körperspannung, und deinen Atem, die deinen Körper in eine verschlossene Haltung zwingen.

Beobachte dich in diesen Situationen, wie deine Körperspannung um deine Schultern, deinen Bauch, deine gesamte Frontseite beeinflusst, und wie flach deine Atmung ist.

Doch bevor du das tust, mache dir bewusst, daß du es genau dann am Nötigsten hast, wenn du denkst, daß du es am Wenigsten benötigst.

An dieser Haltung kannst du erkennen, wann es wichtig ist innezuhalten und sie öffnet dir den Weg zu deinem Atem. Damit bekommst du die Gelegenheit, all deine Verspannungen zu lösen und dich über deine Atmung zu öffnen.

Zudem kannst du dich nicht auf die illusorische Geschichte in deinem Kopf fokussieren und gleichzeitig auf deinen Atem.

Indem du deinen Fokus auf deinen Atem lenkst, bekommst du ein Gefühl vollkommener Präsenz zu dir selbst, zum gegenwärtigen Augenblick und zu deiner vollkommenen Realität.

Beobachte einmal präsente Menschen, Menschen die dir imponieren, deren Aura sofort jeden ansteckt, wen sie einen Raum betreten. Sie alle haben eine offene Körperhaltung.

Sie scheinen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ohne daß sie offensichtlich etwas dafür tun müssen.

Ihre Körperhaltung ist so offen, und ihre Atmung tief und beruhigend, so daß ihre Präsenz vollkommen frei durch den Raum schweben kann.

Solche Menschen wirken klar und aufmerksam, sie sind nicht von Selbstzweifeln geplagt, sie fallen nicht in sich zusammen, indem sie flach atmen und mit ihren Zähnen knirschen, oder ihre Kiefermuskulatur anspannen.

Wenn sich in deinem Körper Spannung ansammelt und dies täglich über viele Jahre lang, dann kannst du kaum noch aufrecht sitzen. Deine Gedanken kreisen ständig um dich selbst, und du manifestierst Gedanken der Sorge und Angst. Nach Jahren stetiger Wiederholung hast du damit ein unbewusstes Muster etabliert, das du kaum mehr bemerkst.

Dadurch, daß du ständig in deinem Kopf verschlossen bist, kannst du keinen Fokus mehr auf deinen Körper richten, der sich dann verselbständigt, bis er anfängt psychosomatische Beschwerden zu entwickeln.

Da dein Körper in ständiger Wechselwirkung mit deinem Geist ist, ist die Atmung die Brücke zwischen innerer Freiheit und innerem Gefängnis, und es kann dir gelingen über die Veränderung deiner Physiologie auch eine Veränderung des Geistes zu bewirken.

Dies kannst du wunderbar über deine Atmung steuern.

Doch bevor du anfangen kannst, erinnere dich daran, daß dein Kopf vermutlich mit Widerständen reagiert. Dies können Gedanken sein wie „Nützt doch eh nichts“ , oder „mir kann eh nichts mehr helfen“

Tue es trotzdem, genau dann wenn du glaubst, daß es nichts hilft.

Setze dich in eine aufrechte Position, lasse deine Hände in deinen Schoß fallen und atme tief durch die Nase ein. Stelle dir vor, wie die Luft all deine körperlichen Anspannungen durchströmt, wie ein frischer Wind, der die Macht hat alles für dich zu tun, um dich innerlich zu befreien.

Atme tief wieder aus dem Bauch heraus aus, und gehe bei jedem Einatmen eine Körperstelle tiefer, über deinen Bauch, dein Becken, deine Beine, bis hin zu deinen Füßen und wiederhole diese tiefe und bewuste Atmung beliebig oft, bis du bemerken kannst, wie dich tiefe innere Verbundenheit befreit und dein gesamter Körper völlig entspannt ist.

Übe diese Art des bewusten Atmens beliebig oft am Tag und genau dann wenn du denkst, daß du es am wenigsten benötigst. Mit dieser Übung kannst du all deine inneren Widerstände und Blockaden langfristig wegatmen.

Im Laufe dieser Zeit bekommst du ein Gespür dafür, welche Körperstellen besonders verspannt sind und du kannst dann zielgerichtet genau in diese Stellen hineinatmen.

Langfristig wirst du durch eine bewusste Atmung innerlich befreit und kannst sogar andere, dir wichtige, oder völlig fremde Menschen in deiner Gegenwart mit deiner bewussten Atmung verhelfen, ihre eigenen Blockaden zu lösen.

Du kannst diese Übung beliebig oft, egal wo, und egal mit wem durchführen. Ob mit einem Kollegen, deinem besten Freund, deiner Frau, oder sogar mitten in einem Zug voller gestresster Menschen. Deine Präsenz hat die Fähigkeit, Andere anzustecken, genau nach dem selben Prinzip, wie sorgenvolle Menschen Andere mit ihren Sorgen runterziehen können.

Indem du dich öffnest, und vollkommene Aufmerksamkeit auf Dich und damit auf Andere richtest, liebst du, denn Liebe in ihrer reinsten Form ist pure Präsenz, pure Aufmerksamkeit.

Ich wünsche mir, daß du vollkommen präsent atmen kannst.
Phil
Author des Beitrages:
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.