Reichtumsbewustsein2

Drei Wege zum Reichtumsbewusstsein

Arthur Innere Freiheit, Ziele & Selbstverwirklichung Leave a Comment

Share Button

„Es war wieder so unglaublich“ erzählte mir meine Freundin, die schon seit Tagen ein passendes Geschenk für ihre Cousine suchte. „Sobald ich es geschafft habe mich innerlich auszurichten, sprangen mir auf einmal lauter passende Dinge ins Auge und mir fielen auf einmal lauter Ideen ein. Ich habe mir wieder einmal umsonst den Kopf zerbrochen. Man muss es wirklich nur einmal zulassen… Der ganze Stress fiel von mir ab und es machte mir auf einmal so viel Spaß!“

Was meinte sie genau, als sie sagte man müsse „es zulassen“? Welche innere Wandlung hatte sie da durchgemacht?

Sie trat in einen anderen Bewusstseinszustand ein, welchen ich das Reichtumsbewusstsein nenne. Von diesem Bewusstseinszustand soll der folgende Artikel handeln.

Der Normalzustand der meisten Menschen ließe sich derzeit wohl eher mit „Mangelbewusstsein“ beschreiben. In diesem Mangel-Zustand drehen sich die Gedanken um das Nicht-Erwünschte. Ganz gleich ob es schon tatsächlich eingetreten ist oder nicht, der gedankliche Fokus liegt dabei ständig auf etwas, was ein Mensch ablehnt. Ein teuflischer Kreislauf: Denn durch die ablehnende Haltung, die dabei eingenommen wird, wird noch mehr Mangel-Denken erzeugt, welches wiederum weitere innere Widerstände hervorruft.

Noch ein Beispiel aus meinem Umfeld. Eine mir bekannte Person spaziert durch ein Möbelhaus und ärgert sich über die „viel zu hohen Preise“, alles sei „zu teuer“ und überhaupt, sie finde wohl nicht mehr genau das was sie suche.

„Was genau suchst du denn“, fragte ich, „und mit welchem Preis wärst du total zufrieden?“

Sie schaute mich verwundert an, die Person schien dem Wunschzustand noch nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt zu haben.

Das Mangelbewusstsein äußert sich in vielfacher Form, sowohl die ständige Hetze als auch die murrigen und nörgelnden Gesichter der Menschen sind in meinen Augen oft Ausdrücke dieses Zustands.

Die innere Ausrichtung auf den Mangel wird mittlerweile scheinbar so oft praktiziert, dass sie von vielen als „normal“ betrachtet wird.  Manche Menschen verkleiden ihren inneren Mangelzustand unter Glaubenssätzen wie „das ist realistisch“ oder „so ist das Leben“.

Der Wahnsinn dieser Haltung wird besonders deutlich, wenn man sich die Tatsache vor Augen führt, dass jeder Mensch der Schöpfer seiner eigenen Lebenswirklichkeit ist. Die Lebenssituation wird maßgeblich von der eigenen inneren Haltung und von dem eigenen Bewusstseinszustand geprägt – sie ist das Ergebnis davon.

Der äußere Mangel, also die unbefriedigenden äußeren Umstände einer jeden Lebenssituation, wurde also durch den inneren Mangel herbeigerufen oder sogar direkt erzeugt.

Merke deshalb:

Innerer Mangel bedingt den äußeren Mangel

Inneres Reichtum bedingt das äußere Reichtum

 

Ein auf den Mangel des Erwünschten ausgerichtetes Bewusstsein ist nicht in der Lage, die sich bietenden Chancen wahrzunehmen und schon gar nicht, diese zu ergreifen. So wie meine Freundin, die die passenden Geschenkideen erst dann wahrnehmen konnte, als sie innerlich in ein Reichtumsbewusstsein eingetreten war.

Es ist also eine innere Umkehr notwendig, um aus dem inneren Mangel in die innere Fülle oder auch den inneren Reichtum zu gelangen.

Möglicherweise bist du dir schon jetzt über den Sinn dieser inneren Entscheidung und Wandlung bewusst und fragst dich deshalb:

Wie genau kann ich das anstellen? Was kann ich tun, wenn ich bemerke, dass ich mich derzeit im Mangelbewusstsein befinde? Wie kann ich mir ein Reichtumsbewusstsein zulegen?

Gerne möchte ich dich hier auf drei effektive Möglichkeiten hinweisen.

 

1. Werde dir deiner eigenen Gedanken bewusst, welche den Mangel erzeugen

Tatsächlich wirst du mit der Zeit möglicherweise feststellen, dass nahezu jede Art von Mangel durch eine gedankliche Interpretation verursacht wird. Da sind gedankliche Widerstände, die es in einem ersten Schritt bewusst zu machen gilt. Zunächst, beobachte diese deine Mangel-Gedanken. Durch das Beobachten schaffst du bereits einen ersten Raum zwischen dir und ihnen. Deine Aufmerksamkeit hört just in jenem Moment auf, auf den Mangel fixiert zu sein – indem du deine Gedanken beobachtest, wird  sie sich weiten.

Als nächsten Schritt und zur Vertiefung des Ganzen empfehle ich dir: Spüre in deinen Körper hinein. Dehne damit deine Aufmerksamkeit noch weiter aus, richte sie auf deinen Körper – nach und nach wird dann dein Mangeldenken zum Erliegen kommen.
Denn das Denken benötigt Aufmerksamkeit und Energie.
Je gleichmäßiger du deine Aufmerksamkeit auf deinem Körper verteilst, desto mehr Gelassenheit kehrt in deinen Gedanken ein. Sie werden desto ruhiger und gelassener. Ganz von alleine.

Fange also zuerst damit an, deine Aufmerksamkeit ein wenig von deinen Gedanken zu lösen, indem du diese beobachtest. Anschließend, verteile sie gleichmäßig auf deinem Körper und siehe was geschieht.

 

2. Gebe deinen Widerstand auf gegen das, was gerade ist

Wie schon angemerkt: Jede Art von Mangel ist letztendlich durch einen inneren Widerstand bedingt. Der zweite Weg um in ein Reichtumsbewusstsein einzutreten besteht darin, den eigenen inneren Widerstand gegen das was gerade geschieht, aufzugeben. Siehe: Egal was gerade um dich herum passiert: Es passiert jetzt bereits gerade, ganz gleich ob du es gerade ablehnst oder nicht. Und vor allem: Indem du es ablehnst, trägst du sehr wahrscheinlich unbewusst deinen Teil dazu bei, dass sich die Dinge weiterhin zu deinen Ungunsten entwickeln. Lasse deinen Widerstand fallen, gebe auf, lasse los. Es ist gerade so, wie es jetzt ist. Wehre dich nicht und beobachte.

 

3. Frage dich: „was will ich wirklich?“ anstatt „was will ich nicht?“

Eine weitere Möglichkeit hat Phil in seinem Artikel „dein emotionales Leitsystem“ bereits beschrieben. Eine kurze Widerholung:

Fokussiere dich auf das, was du willst, anstatt auf das, was du nicht willst. Achte darauf, dass deine Gedanken sich vor allem nach dieser ersten Frage ausrichten, welche auf die Anwesenheit des Erwünschten abzielt. Bringe deinen gedanklichen Fokus weg von der zweiten Frage, weg von der Vorstellung des Nicht-Erwünschten. Eine etwas ausführlichere Beschreibung dazu findest du in dem Artikel von Phil.

Solltest du die ersten beiden Schritte durchlaufen, dann wirst du wahrscheinlich feststellen, dass es dir jetzt besonders leicht fällt, dich auf das auszurichten, was du willst. Alle drei Wege zum Reichtumsbewusstsein können geimeinsam beschritten werden. Sehe diese drei Varianten also ruhig als drei Schritte an, die du gerne allesamt durchlaufen kannst, um deinen inneren Mangel zu verabschieden und in einen Zustand der inneren Fülle zukommen.

Ich wünsche dir damit viel Freude und viel Erfolg!

 

(Bild von Be the Arrow)

Hat dir dieser Arrow gefallen?

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.