superman

Lebe auf Messers Schneide!

Phil Veränderungen & Herausforderungen, Ziele & Selbstverwirklichung Leave a Comment

Share Button

 

 

 

Basiert dein Leben als Mann auf dem Irrtum, daß in der Zukunft hoffentlich alles so sein wird, wie du es dir vorstellst, verpasst du im gegenwärtigen Augenblick die Initialzündung, die nötig ist, damit du deine Ziele, deine Mission formst und den Weg den du gehst , definierst. Auf bessere Zeiten zu hoffen ist trügerisch und gleicht innerer Stagnation.
Die Hoffnung, die im Prinzip gut kaschierte Angst ist gepaart mit Entscheidungsschwäche, wird dir irrtümlicherweise eine Sicherheit garantieren, die dich gleichzeitig aber daran hindern wird, deine Komfortzone zu verlassen.
Gedanken, die dich daran hindern aufzuwachen und deiner wahren Bestimmung zu folgen, können sein „ich arbeite in diesem Job, damit ich später eine gute Rente habe“ , „ich spare das Geld, damit wir irgendwann genug Geld für ein Haus haben“ , „ich verdiene gerade so gut, meine Träume können noch ein wenig warten“ , oder im Beziehungskontext zu deiner Partnerin „Eines Tages wird sie mich verstehen und aufhören sich zu beklagen“
Mache dir bewusst, daß das, was du im gegenwärtigen Augenblick formst und gedanklich verfestigst, auch einen Einfluss auf die spätere Zukunft haben wird, und wenn du Tag für Tag solche Gedanken der inneren Stagnation formst, wirst du dies auch in 10 Jahren tun, wenn das Leben dich nicht schon längst unfreiwillig vor die Wahl stellt, etwas zu verändern.
Es wird niemals etwas besser, wenn du den gegenwärtigen Augenblick dazu benutzt, auf etwas in der Zukunft zu hoffen. Das ist blanker Selbstbetrug, und in deinem tiefsten Inneren weißt du das auch.
Die Rente wird es vielleicht nicht mehr geben, Häuserkauf vielleicht unerschwinglich sein, oder dein Geld entwertet, die Firma , wo du arbeitest, geht Pleite und die Frau hat dich längst verlassen. Im letzteren ist es besser sie verlässt dich, um dir indirekt noch eine Möglichkeit zu geben aufzuwachen, als wenn sie dich tröstet und dir Butterbrötchen schmiert, nur damit ihr beide weitere Jahre in beidseitiger Sicherheitsblase vor euch dahin vegetiert.
Egal was auch immer gerade mit dir passiert, und welche Entschuldigung du auch findest , um deine innere Mission und Bestimmung weiter zu betäuben, nutze gerade deshalb den Augenblick jetzt und fange an, jeden Tag bis zu einer Stunde das zu tun, wovon du so sehnlichst träumst.
All die Dinge, für die du nie Geld, oder Zeit hattest, Dinge die du gerne tust, die du aus deinem tiefsten Herzen gerne tust, und dies trotz alltäglicher Pflichten.
Stelle dir die Frage, was du am liebsten tätest, gründen würdest, unternehmen würdest, erschaffen würdest, wenn Geld keine Rolle spielte.
Die meisten Aufschübe deiner vom Herzen kommenden Mission resultieren nahezu immer aus mangelnder kreativer Disziplin.
Beweise dir das Gegenteil, und schenke dir eine Stunde am Tag voller Leidenschaft, Kreativität, und unternehmerischem Geist, damit du am Abend sagen kannst, dass du nicht mutiger , kreativer und erfolgreicher hättest leben können, wie an diesem Tag.
Höre zudem auf zu hoffen, deine Partnerin würde sich ändern, wenn du nicht loslegst. Im Gegenteil, du kannst erstens keinen Menschen verändern und noch weniger darauf vertrauen, und zweitens wird sie vermutlich positiv auf das Ende deiner Stagnation reagieren und dich eher wieder unterstützen, wenn sie merkt, daß du wieder Ziele hast, wenn sie bemerkt, daß du anfängst deiner inneren Mission mit Herzenslust zu folgen.
Du hast letztendlich zwei Möglichkeiten. Du lebst aus der Fülle deines Seins, oder du wartest auf Märchen , die nie eintreten werden und stagnierst.
Zwar habe ich dir jetzt einen Anreiz geliefert, wie du zu dir selbst findest und wachsen kannst, aber ich habe nicht gesagt, dass dieser Weg schmerzfrei ist.
Die eigene Komfortzone zu verlassen, ist immer mit Angst vor der Zukunft verbunden und bedeutet Überwindung. Sich selbst gegenüber vollkommen ehrlich zu sein und sich einzugestehen, daß es an der Zeit ist loszutreten kann schmerzhaft sein.
Mache nicht den Fehler dich zu verschließen, wenn es weh tut. Ein Mann sollte immer bestmöglich frei im Handeln, Wahrnehmen und Fühlen bleiben, selbst wenn es schmerzt.
Besser du akzeptierst diesen Schmerz, diese Ängste und stehst trotzdem unbezwingbar zu deinem Entschluss zu wachsen, als dass du dich verschließt, was in Flucht, oder Stagnation enden kann.
Dies ist vielleicht die beste Erfahrung , die du haben kannst, indem du lernst offen zu bleiben, gerade dann, wenn du dich verschließen willst, gerade dann, wenn es schmerzt, weil das in sich schon Wachstum auf einer emotionalen Ebene bedeutet.
Mache nicht den Fehler, dass du von heute auf Morgen alles erreichen willst. Die eigene Komfortzone solltest du behutsam erweitern, und nicht sprengen. Du kannst nicht von heute auf Morgen von einem 1Meter Brett im Schwimmbad gleich auf dem Mond landen.
Steigere deine Schrittzahl immer Schritt für Schritt um ausgeglichen zu bleiben, Frust zu vermeiden, und auch realistisch zu bemerken, dass deine Mission vielleicht zu hoch gesteckt ist, sollte dies der Fall sein.

(Bild von Tchasty)

Ich wünsche mir, daß du anfängst, auf Messers Schneide zu leben.Phil
Author des Beitrages:
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.