grashalme

Sei stark!

Phil Innere Freiheit, Veränderungen & Herausforderungen, Ziele & Selbstverwirklichung Leave a Comment

Share Button

 

 

 
Als Mensch hast Du von Anbeginn deiner Existenz bereits alle Ressourcen zur Verfügung, die es braucht, um deine Entscheidungen aus dem Herzen zu treffen, deiner Intuition zu folgen, und daraus eine Resilienz zu entwickeln, die dir in schwierigen Momenten hilft, für dich und deine Umwelt das Richtige zu tun.

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände den erschwerenden Einflüssen zu widerstehen,
und nach kurzer Zeit ohne fremde Hilfe zum normalen Funktionsniveau zurückzukehren.

Resilienz ist ein Lernprozess.

Stark zu sein bedeutet nicht, nicht in der Lage zu sein Hilfe anzunehmen, wenn du sie dringend benötigst.
Stark zu sein bedeutet Einflüssen zu widerstehen, die dich und deine Verbindung zu dir selbst untergraben.
Stark zu sein bedeutet verletzlich zu sein, und gleichzeitig jeden Umstand in deinem Leben anzunehmen und ihm etwas Gutes abzugewinnen, woran du wachsen kannst.
Stark zu sein bedeutet flexibel zu sein.

Erst vor kurzem hat ein Orkan viele Bäume ausgerissen und Zugreisen unmöglich gemacht. Man könnte meinen, daß Bäume stark seien, aber dennoch sind sie abgebrochen wie Zündhölzer. Hingegen hat man nichts von abgeknickten Grashalmen gehört. Gras ist flexibel. Es schert sich nichts um die Stärke des Orkans.

Stark zu sein bedeutet dankbar zu sein.
Du kannst jedem Einfluß in deinem Umfeld widerstehen, wenn du dich bedankst. Du kannst jedem das Gefühl vermitteln, daß er es gut meint, wenn er dir sagt „Tue dies, oder jenes!“ „Lasse dies, oder mache jenes anders!“ Auch dann wenn deine Intuition dir sagt, daß diese Projektionen Anderer, diese Ratschläge nichts mit Dir zu tun haben.

Du kannst die Verbindung zu Anderen ja sogar noch stärken, indem du das, was sie dir raten wiederholst, wenn du dich bedankst.
Du kannst sagen „Habe ich dich richtig verstanden, daß du glaubst, dies und jenes sei gut für mich? Vielen Dank für deine Meinung, ich werde darüber nachdenken“
Und dann kannst du innerlich schmunzeln und dich freuen, daß ihr beide im Zustand tiefer Zustimmung seid. Damit sorgst du in deinem Umfeld für Verbundenheit, und behältst dir deine eigene Entscheidungsfreiheit bei.

Stark zu sein bedeutet vorbildlich zu handeln.
Wenn du Kinder hast, werden ihnen deine Vorbildfunktion mehr helfen Resilienz zu entwickeln, als Verbote und Ratschläge. Kinder orientieren sich an deinem Verhalten, und scheren sich nichts um Verbote. Zudem Verbote den Fokus auf das Verbotene richten, anstatt auf die Lösung.

Lebe Ihnen vor, was gut für sie ist. Und dies kannst du nur durch innere Stärke und Verbundenheit zu dir selbst.

Bleibe dabei im Inneren und Äußeren kongruent. Du kannst ihnen nicht vermitteln, daß Rauchen schädlich ist, wenn du jeden Tag eine Schachtel verdrückst. Und selbst wenn du es nicht schaffst aufzuhören, dann sei ehrlich und zeige deine Schwäche und bedauere in ihrem Beisein, daß du es nicht schaffst im Moment aufzuhören. Damit bringst du ihnen bei, Unterscheidungsvermögen zu entwickeln und stärkst dabei das gegenseitige Vertrauen. Das Rauchen kannst du dann immer noch aufgeben, wenn es dir wichtig ist.

Stärke bedeutet erwachsen zu sein, ohne den inneren Wachstum zu beenden.
Sich einzugestehen, daß dieser Lernprozeß bis zu deinem letzten Hemd reicht, stärkt dich noch mehr.

Sei stark!Phil
Author des Beitrages:
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.